Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

  • Heizkosten sparen mit Themostat-Ventilen
    Themostat-Ventile lassen einzelne Heizkörper individuell einstellen und Heizkosten bis 10 Prozent einsparen. Die Thermostate, die programmiert werden können, kosten mehr, können aber auch mehr. Das Programmieren geschieht entweder über einen Display oder wie beim E-Pro von Heimeier via Computer und USB-Stick. [hr-online.de, 6.5.2008]
  • 'Jedes 6. Jahr gratis heizen'
    Ratgeber, der aufzeigt, wie die Heizung effizienter genutzt und dabei erst noch Energie und damit Kosten gespart werden können.
  • Beim Heizen sparen
    17 Grad im Schlafzimmer reichen aus. Flure: 15 Grad, das Wohnzimmer braucht 20 Grad. Es lohnt sich nicht, bei Abwesenheit die Heizung absuschalten, weil die Wiederaufheizen zuviel Energie verbraucht. [3sat.de, 16.2.2009]
  • Energie sparen beim Computer
    Man braucht den PC ja nicht gleich abzustellen, um dennoch viel Energie zu sparen. Anleitung für Pcs (mit dem Betriebssystem XP oder Vista)
  • Energie sparen im Haushalt
    Ratgeber zum Strom sparen. Tipps wie: Beim Backofen nicht Vorheizen, sondern die Nachwärme nutzen. Für Geschirrspüler nicht unter fliessendem Wasser vorspülen. Zuerst warmes Wasser laufen lassen, erst danach das kalte. Wassersparduschköpfe senken Wasserverbrauch um bis 50%. Bei 60 Grad waschen genügt meistens. Nichtbenutzen des Wäschtrockners spart jährlich bei 4 Personen 120 Franken. Computer abschalten. Energiesparlampen benutzen, Licht ausschalten Standby-Betrieb vermeiden. Boiler regelmässig entkalken. Heizung via Thermostat regulieren. Bei Renovation Mini-Kraftwerk mit erneurbaren Energie bauen, isolieren. Haushaltsgeräte mit A++-Energieetikette kaufen. Apparate ohne Akku bevorzugen.
  • Energie sparen im Haushalt:
    Besser Wohnen und dabei Geld und Energie sparen: 18 Tipps des WWF, die erlauben, ohne Komforteinbusse bis zu 1600 Schweizer Franken im Jahr zu sparen
  • Kostenfalle Standbye
    Grosses Potenzial, Energie zu sparen: Aufstellung der Stromkosten, die entstehen, wenn Fernsehgeräte im Standbye-Modus belassen werden. Aber es sind nicht nur die TV-Geräte, die unnütz Strom fressen ... Hinweis auf Möglichkeiten, elegant den Standbye zu umgehen: So z.B. ein- und ausschaltbare Steckerleisten oder fernbedienbare Steckdosen. [konsument.at, 5.4.2007]
  • Praktische Ratgeber zum Geld und Energie sparen
    Kein Komfortverlust und trotzdem Geld (und Energie) sparen: Ob beim Lüften oder beim Kühlen im heissen Sommer, ob beim Neubau oder 'nur' beim Waschen und Trocknen, ob beim Computer oder ... Detaillierte Auflistung von ungeahnten Sparpotenzialen im täglichen Energieverbrauch. Merkblätter und Broschüren des Bundesamtes für Energie
  • Spartipps bei Haushaltsgeräten
    So kann unter Umständen auf das Vorheizen beim Backofen verzichtet werden. Neonrühre oder Energiesparlampen einsetzen. Isolierpfannen brauchen.Wäsche mit 60 statt 90 Grad waschen. Wäsche im Wäschetrockner möglichst gut (schnell) schleudern lassen.
  • Stand by und Strom sparen
    Geräte im Stand by-Modus brauchen Strom. So geht ein grosser Teil der Stromkosten auf das Konto 'Stand by'. Falls das Ausschalten umständlich ist, helfen technische Möglichkeiten, die Geräte ganz auszuschalten.
  • Standby und Stromverbrauch
    Wo lässt sich am meisten Strom im Haushalt sparen, wenn die Elektrogeräte jeweils konsequent abgestellt werden und dabei auf den Standby-Modus verzichtet wird? Alleine schon im Heimelektronik-Bereich (TV, Sat-Empfänger, Hi-Fi, ...) lassen sich Hunderte von Franken sparen. - Spitzenreister in Sachen Stromverbrauch im Standby-Betrieb ist aber die Espressomaschine. [tagesanzeiger.ch, 14.10.2009]
  • Stopp Standby
    Reduktion von Standby senkt Kosten für den Strom und reduziert Umweltbelastung. Massnahmen helfen: So Geräte kaufen, die einen geringen Stanby-Verbrauch aufweisen, Steckerleiste mit Schalter verwenden, Hauptschalter an den Geräten ausschalten, Energiesparmodus (richtig) einstellen, Netzteil allenfalls ausziehen.
  • Strom sparen im Haushalt
    Ihr Online-Energiespar-Berater für elektrische Haushaltgeräte. Ob Kühlschrank, Beleuchtung, Waschmaschine oder Bad: Im Schnelltest oder in einer detaillierter Analyse gibt dieses Programm Feedback über allfälliges Stromeinsparpotenzial.
  • Strom Spartipps
    Mit wenig viel sparen. Beispiele wie Energiesparlampe kaufen, die richtige Grösse des Kühlschrankes bestimmen, die heimlichen Stromverbraucher eliminieren, der elektrische Eierkocher dem Topf vorziehen, Gasherd einem Elektroherd vorziehen, Stromverbrauchspitzen meiden, öfters einmal das Gefrierfach abtauen, ...
  • Wer den Stecker zieht, kann Strom sparen.
    Stecker ziehen und damit den Standby umgehen, so lässt sich Strom sparen. TV-Geräte, DVD-Player oder PCs über Nacht oder - noch grösseres Einsparpotenzial, wenn während den Ferien den wirklich grossen Stromfressern der Stecker gezogen wird: Kühlschrank, Elektroboiler, Netzteile von Halogenlampen, elektrische Zahnbürste

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Suchen

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 15.07.2012