Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

  • 'Hier ist mieten günstiger als kaufen'
    Haus kaufen kommt billiger zu stehen als mieten? Trotz niedrigen Hypothekarzinsen stimmt diese Aussage nicht mehr in allen Regionen der Schweiz. In Gegenden wie die Goldküste, Stadt Zürich, Zug (Stadt und Kanton), Genf wie auch touristischen Zentren in den Bergen steht der Mietende finanziell am Ende des Monats besser da. [20min.ch, 31.10.2013]
  • Haus kaufen oder (weiter) mieten?
    Obwohl zur Zeit ein Haus kaufen (finanziell) attraktiver als zu mieten erscheint, sollten die zusätzlichen (versteckten) Kosten - wie Unterhalts- und Betriebskosten -, aber auch weitere Risiken (Arbeitslosigkeit, Scheidung, Marktpreisänderungen, ...), die auf den zukünftigen Hausbesitzer zu kommen, nicht ausser Acht gelassen werden. [nzz.ch, 18.3.2012]
  • Leitfaden zum Wohneigentum
    Planungsschritte: (1) Wichtigster Rat vor der Suche nach einem Haus: Finanzierungsplan erstellen. Kosten beinhalten neben Hypothekarzins, Amortisation auch ca. 0.7 % des Kaufpreises als Unterhaltskosten. Die Gesamtkosten sollten nicht mehr als 1/3 der Bruttoeinkommens. Dann gilt es ein Institut zu finden, welches zu den besten Konditionen die Finanzierung unterstützt. (2) Bei der Lage und Wahl des Objektes auch diejenigen Kriterien berücksichtigren, die erst im Laufe der nächten Jahre wichtig werden können. (3) Ein Immobilienschätzer soll die Wertschätzung vornehmen. (4) Baumängel lokalisieren: Bausubstanz (Feuchtigkeit) und Rohre von einem Bausachverständigen begutachten lassen; dies bevor der Kaufvertrag unterschrieben wird. Bei daraus resultierenden, nachträglich entstandenen Schäden wird es schwierig, die Baufirma haftbar zu machen. Eine Thermografie bei älteren Liegenschaften hilft, strukturelle Schäden zu finden. (5) Kaufvertrag mit Fachperson durchgehen.
  • Checkliste: Haus kaufen oder selber bauen?
    Kriterien, die bei der Entscheidung mithelfen solltenn: Unterschiedliche Kostenstruktur (Vorinvestitionen, Erschliessungskosten, (keine) Renovationskosten, Fixpreis, Sanierungskosten), Finanzierungsformen (mit Baukredit, 'nur' Hypothek), Standortwahl, Ausbau/Gestaltung (selbst bestimmen, Vorhandenes akzeptieren, Charme), Planungsengagement (viele Entwicklungsphasen, 'schlüsselfertig'), Bau/Technik (Weiss, was man verbaut; neuester Stand; ältere Baustandards).
  • Der (wahre) Hauspreis
    Der Kaufpreis (resp. Verkaufspreis) eines Hauses in der Schweiz bildet sich nicht nur aus dem Wert des Hauses, sondern von zusätzlich auferlegten 'Nebenkosten' wie Steuern und Gebühren, die je nach Kanton unterschiedlich hoch sein können. So kennen einzelne Kantone die Handänderungssteuer und auch die Tarife der Notare sind unterschiedlich geregelt. In Kantonen wie Zürich, Thurgau oder Appenzell sind die Notare Beamte und verlangen weniger Gebühren als die freiberuflichen Kollegen, wie man sie noch in einigen anderen Kantonen kennt. [tagesanzeiger.ch, 11.5.2010]
  • Hausverkauf: Die Vorzüge von 'Home Staging'
    Beim Home Staging wird die Liegenschaft im besten Licht präsentiert; und verhilft damit zu einem höheren Verkaufspreis und einem schnelleren Verkauf. - Zumindest in den USA. [swr.de, 25.6.2010]
  • Kaufen oder mieten?
    Die Gründe (und Vorteile), weshalb sich zur Zeit das Kaufen einer Liegenschaft zu lohnen scheint. [fhschweiz.ch, 8/2011]
  • Kosten Hauskauf
    Der 'vorsichtige' und der 'optimistische' Kalkulierende veranschlagen die Kapitalkosten (Abschreibung, Haltekosten, Risikoprämien, Eigenkapitalkosten, Entwicklung Hypothekarzins) zu Recht unterschiedlich und gelangen so zu unterschiedlichen Einschätzungen, ob der Liegenschaftsmarkt überbewertet ist oder (noch) Einstiegschancen bietet. Eines ist jedoch sicher: Die Hypothekarkosten machen nur einen Teil der wirklich anfallenden Kosten für den Immobilienbesitzer aus. (Und: 26 Jahresmieten entsprechen etwas dem Kaufpreis für Immobilien in 'mittlerer' Lage.) [Avenir Suisse, 20.4.2012]
  • So verkauft man sein Haus (Anleitung)
    Frage klären: Immobilienmakler beauftragen oder selber verkaufen? Einen ungefähren (und verhandelbaren) Hauspreis ermitteln, professionell aufgemachte Verkaufsdokumentation (inkl. Bau-, Situations- und Zonenpläne, Dokumentation, Fotos) erstellen, Inserate (Internet mit Foto, Print), Besichtigung (Jede Partei einzeln die Liegenschaft zeigen) arrangieren, Verkaufsvertrag mittels Notar aufsetzen, Zahlungsfähigkeit für Kaufpreis beweisen lassen.
  • Welche Kosten entstehen bei Hausverkauf?
    Ein Hausverkauf kostet. Spätestens dann, wenn Ausgaben für Makler und Werbung, Steuern (Handänderung, Gewinnsteuer), Notarkosten und die Grundbuchgebühren anfallen. Die Grundstückgewinnsteuer, Inserate- und Brokerkosten werden vom Verkäufer getragen. [beobachter.ch, 3/11]
  • 'Schönheitskur für den Verkauf'
    'Home Staging', also das Haus für den Verkauf aufhübschen, kann helfen die Immobilie schneller und zu einem höheren Preis zu verkaufen. [welt.de, 29.8.2009]
  • Wichtige Punkte bei Suche nach einer Liegenschaft
    Checkliste für die Suche nach einem geeigneten Haus, Wohnung, Wohneigentum. Stichworte wären: Vorteil und Nachteil des Standorts abklären (Einkaufsmöglichkeiten, ÖV, Lärm, ..), sind behördliche Auflagen vorhanden?, Check der Bauqualität, ist der Architekt qualifiziert?, Mängelliste und Garantieansprüche, Bauhandwerkerpfandrecht, Haftung, Generalunternehmer.
  • ABC der Hausfinanzierung
    Die zwei 'goldenen' Regeln beim Hauskauf (Verhältnis Zins, Amortisation, Unterhalt und Nebenkosten zum Bruttoeinkommen?, Wieviel Eigenkapital ist für Hauskauf notwendig?), ein Wort zur Wahl der Hypothek und zur Strategie der Fremdfinanzierung.
  • Die Schritte zum Eigenheim
    Entscheidungshilfe beim Kauf eines Hauses, Checkliste als Vorbereitung für das (Finanzierungs-)Gespräch mit der Bank, verschiedenen Finanzierungsformen erklärt, Rechtliches (Verträge, Vorschriften, Eigentumsformen, Gebühren Grundbuchamt und Notariat), Schritt-für-Schritt-Ablauf eines Hauskaufs.
  • Hausinfo - Hausverkauf: So klappt es mit dem Makler
    Plädoyer für das Beizug eines Maklers beim Hausverkauf: Unterstützung beim Festlegen des Verkaufspreises, Aufsetzen des Vertrages und Abwicklung des Verkaufsprozesse. Natürlich gibt es schwarze Schafe, aber seriöse Makler gehören dem Verband 'SVIT' an, die auch mit einem Standardvertrag arbeiten.
  • Hauskauf und Vertrag
    Anforderungen an einen Kaufvertrag. Welche Gegenstände gehören beim Kauf dem Käufer? Wer haftet für Schäden? Was passiert mit laufenden Mietverträgen, was mit dem Erneuerungsfonds?
  • Hauskauf: (warum ist) Vertrag nötig?
    Vor dem Hauskauf und anschliessendem Eintrag ins Grundbuch sollten Konkubinatspartner sich über eine drei möglichen Eigentumsformen (Allein-, Mit-, Gesamteigentum) einig sein.
  • Kaufvertrag Haus (Punkte zu beachten)
    Ein Reservationsvertrag ohne öffentliche Beurkundung ist ungültig. Eigentümer einer Liegenschaft wird man erst nach Vertragsabschluss des Kaufvertrages, Zahlung des Kaufpreises - und - Eintrag der Eigentumsübertragung im Grundbuch. Der Restkaufpreis erst dann zahlen, wenn alle Forderungen erfüllt sind. Beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses ab Reissbrett macht es Sinn, wenn ein Werksvertrag in den Kaufvertrag integriert wird.
  • Luzerner Notarenverband - LNV.CH - Gebühren -
    Am Beispiel des Kantons Luzern: die Gebühren für Beglaubigungen und Beurkundungen. So kostet Notariatsgebühr bei einer Handänderung einer Liegenschaft bei einem Kaufpreis von 500'000 Franken 1'500 CHF.
  • Maklervertrag
    Entweder das Haus selbst verkaufen oder professionelle Hilfe, also einen Makter, in Anspruch nehmen. Welches sind die Pflichten des Vermittlungsmaklers rep. des Nachweismaklers? Da der Maklervertrag gesetzlich mit nur wenigen Artikeln geregelt ist und daher Raum für Interpretationen zulässt, schlägt der Schweizer Verband der Immobilienwirtschaft inhaltliche Punkte vor, die ein einem Maklervertrag vorkommen und geregelt sein sollten. [immobilia, 2007]
  • Mängel: Wer haftet?
    Das Haus ist gekauft. Jetzt kommen Mängel zum Vorschein. Wie weit geht die Haftung eines Hausverkäufers?
  • Wegleitung zur Überprüfung des Kaufvertrags
    Checkliste, die helfen soll, den Kaufvertrag auf Inhalt, Vollständigkeit hin zu überprüfen, Juristenlingo zu erklären, kritische Fragen zu stellen, die zu erwartenden Antworten erläutert, auf weitere Kontakt- / Infostellen hinzuweisen.
  • Wohneigentum als Kapitalanlage
    Anstatt Haus, Wohnung verkaufen lieber als Kapitalanlage behalten? Die Nachteile scheinen zu überwiegen. [tagesanzeiger.ch, 24.11.2009]

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Suchen

Buchtipps

Ratgeber Hypotheken
(Nicola Waldmeier, VZ VermögensZentrum)

Kontakt

KUB - Kammer Unabhängiger Bauherrenberater


Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft
Verband der Immobilienmakler

SIA
Berufsverband für Architekten und Ingenieure.

Verzeichnis

Weitere Links

Dokumente, Gebühren, Steuer beim Immobilienverkauf
Übersicht über die für den Verkauf eines Eigenheimes bzw. Stockwerkeigentums nötigen Dokumente. - Beim Kauf-/Verkauf werden beispielsweise im Kanton Zürich Gebühren für Notar (1 Promille) und Grundbuch (2,5 Promille) fällig. Ebenfalls können - je nach Kanton und Verwandtschaftsgrad - Handänderungssteuern erhoben werden. Die Höhe der Grundstückgewinnsteuer ist kommunal geregelt und hängt von der Besitzdauer ab. Wird nach Verkauf der Immobilie eine gleichwertige gekauft (sog. Ersatzbeschaffung), kann diese Steuer entfallen. - Tipp: Um im Falle einer Insolvenz seitens des Käufers nicht auf dem ganzen Betrag der Grundstückgewinnsteuer sitzen bleiben zu müssen, soll der Verkäufer diesen Betrag vom Käufer separat sicherstellen oder beim Kaufpreis in Abzug bringen.

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 8.11.2013