Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

Auch in der Schweiz gilt die EU-Verordnung (EG 261/2004), wonach bei unverschuldeter Nichtbeförderung (Flug ist überbucht), Annulation des Fluges oder bei 'grosser' Verspätung der Fluggast Ersatzansprüche gelten machen kann. Allerdings ist das Durchsetzen eines finanziellen Anspruches gegen die fehlbare Fluggesellschaft oft langwierig. Darauf spezialisierte Inkassofirmen bieten ihre Dienste an.

  • Wie berechnet sich die Länge einer Flugverspätung?
    Nach einem Entscheid des Europäischen Gerichtshofes wird die Zeit nicht beim Aufsetzen auf der Landebahn festgesetzt, sondern erst beim Öffnen der Tür, bzw. Verlassen des Flugzeuges genommen. [spiegel.de, 4.9.2014]
  • Fluggastrechte: Gerichtsentscheid zu 'Ausreden' von Airline
    Der Europäische Gerichtshof präzisiert, dass - obwohl in der entsprechenden EU-Verordnung nicht explizit die Flugverspätung erwähnt wird - diese im Einzelfall einer Flugannulation gleichgestellt werden kann. Ebenso darf bei einem Flugunternehmen ein erhöhter Massstab bei der Bewertung des schlechten Wetter als Entschuldigungsgrund angewandt werden. - Offenbar bestehen in der EU Bestrebungen, die Fluggastverordnung detaillierter und konsumentenfreundlicher auszugestalten. [orf.at, 23.3.2013]
  • Entschädigung bei Flugverspätung – Vergleich von Inkasso-Portalen
    Will ein Flugpassagier im Rahmen des EU-Reiserechts seinen Anspruch gegenüber Fluggesellschaften auf Erfüllung einer Entschädigung wegen Verspätung geltend machen, passiert meistens nichts. Erst mit dem Beizug eines Anwalts resp. Einreichen einer Klage bewegen sich die Airlines. Und genau diese Dienstleistung bieten darauf spezialisierte Unternehmen wie Euclaim, Fairplane oder Flightright an. Allerdings ist auch mit Beihilfe dieser Inkasso-Firmen das Eintreibungsverfahren langwierig und nicht immer erfolgreich. [stern.de, 22.2.2012]
  • Flugverspätung, Flugentschädigung
    In der Schweiz gilt seit 2006 ebenfalls die EU-Verordnung (EG 261/2004). Die Ansprüche auf finanzielle Entschädigung, die beim Überbuchung, Annulation oder (grosser) Verspätung des Fluges resultieren aus Sicht der Schweiz. Das Vorgehen, um einen Anspruch geltend machen zu können. Informationen des Schweizer Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL).
  • Flugverspätung:Technische Probleme sind keine Entschuldigung
    Ein technischer Defekt auf der Startbahn und die damit verbundene zusätzliche Wartezeit während der Reparatur sind gemäss deutschem Urteil keine 'aussergewöhnliche Umstände' auf die sich die Fluggesellschaft berufen und eine Ausgleichszahlung verweigern kann. [sueddeutsche.de, 2.4.2012]
  • Schadenersatz schon bei 3 Stunden Flugverspätung
    Der Europäische Gerichtshof stellt klar: Jetzt reichen (schon) 3 Stunden Flugverspätung, um eine Berechtigung für eine Entschädigung zu bekommen. Und der Hinweis auf ein technische Problem seitens der Fluggesellschaft wird nicht mehr uneingeschränkt als Entschuldigung akzeptiert. Die Schweiz und deren Gerichte müssen nicht, können aber dem EU-Urteil folgen.
  • Viele Fluggäste verzichten auf Ausgleichszahlung
    Obwohl Passagieren bei Flugverspätung oder Flugannulierung im Prinzip eine Entschädigung zustünde, pochen wenige Betroffene darauf. Sei es, weil die entsprechende Gesetzgebung unbekannt ist oder der (mögliche) Gang vor das Gericht gescheut wird. Da könnte sich die Hilfe von professionellen Eintreibern - selbst bei einer Provision von bis 27 Prozent - lohnen. Die verbleibenden 73% der Entschädigungssumme sind immer noch bessr als nichts. [focus.de, 15.8.2012]
  • Beschwerde wegen verspätetem oder annuliertem Flug einreichen
    Vor dem Hintergrund der EU-Verordnung 261/2004 (Rechte des Fluggastes bei Nichtbeförderung) eine Checkliste im Falle einer Flugverspätung oder -Verlegung. Die zu beantwortenden Fragen können das Recht auf Kompensation dokumentieren und stärken.
  • EU Claim
    Firma, die versucht, Flugbewegungen zu protokollieren, um mit diesem Service Flugpassagiere beim der Forderung nach Kompensation bei Ausfall des gebuchten Fluges zu unterstützen.
  • Fairplane
    Hilft, bei Airlines Entschädigungsanforderungen bei Flugverspätung, Flugannulierung oder Flugüberbuchung einzutreiben.
  • Flug verpasst: Rückerstattung der Kosten?
    Offenbar spielt der Grund, weshalb man den Flug verpasst hat, (in Deutschland) keinen Grund, um zumindest die Nebenkosten (Kerosinzuschlag, Flughafen- und Sicherheitsgebühren) zurückverlangen zu können. Wie weit auf die Rückforderungen eingegangen wird, hängt allerdings von einzelnen Fluggesellschaften ab. [br-online.de, 3.5.2011]
  • Verspätung bei Flug (und Zug)
    Verspätet sich ein Abflug, dann können u. U. Ansprüche wie Gratistelefonate, Übernachtungen geltend gemacht werden. Fluggesellschaften können bis zu einem Betrag von 7300 Franken schadenersatzpflichtig werden. [ktipp.ch, 04/2009]

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Suchen

Weitere Links

Flugreisen / Recht Fluggast
(Gilt auch für die Schweiz)

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 4.09.2014