Wesentliches in Kürze. Info-Sammlung für den Alltag.

Der Bund erhebt keine Erbschaftssteuer, dafür alle Kantone, ausser Schwyz. Entweder fordern die Kantone eine Erbanfallsteuer (Steuersatz bemisst sich nach Höhe des Erbbetrages und Verwandtschaftsgrad zum Erblasser) oder – wie Solothurn und Graubünden – eine Nachlasstaxe (gesamter Nachlass wird unabhängig von Verwandschaftsgraden besteuert). In den Kantonen Luzern Freiburg, Graubünden und Waadt können Gemeinden (zusätzliche) Steuern erheben.

Die steuerliche Belastung von Erbschaften in einzelnen Kantonen (in %)

Kanton Ehegatte Kinder Eltern Grosseltern Geschwister Nichten, Neffen Andere1)
Aargau004 - 96 - 236 - 2312 - 32
Appenzell Ausserrhoden00222232
Appenzell Innerrhoden01446920
Basel Stadt005 - 117.5 - 16.57.5 - 16.58 - 2210 - 49.5
Baselland000151522.530
Bern006 - 156 - 156 - 1511 - 27.716 - 40
Freiburg00005.255 - 8.9258.250 – 14.02522 – 37.4
Glarus002.5 - 6.254 - 17.57- 25
Graubünden001010
Jura007142135
Luzern01 - 26 - 126 - 126 - 1215 - 40
Neuenburg0333151821 - 45
Nidwalden0005(10) - 15
Obwalden0000010(10) - 20
Schaffhausen002 - 82 - 86 - 40
Schwyz0000000
Solothurn006 - 154 - 109 - 22.512 - 30
St. Gallen0010202030
Thurgau002 - 74 - 144 - 146 - 2128
Uri00081224
Wallis00010(15) - 25
Zürich002 - 66 - 18- 36
1) Onkel, Tanten, Nichtverwandte, ...
  • Schenkungssteuer, Erbschaftssteuer in den einzelnen Kantonen der Schweiz
    Der Bund erhebt keine Erbschafts- und Schenkungssteuer, aber (fast) alle Kantone. Überblick über die Steuersituation für Erbschaften resp. Schenkungen) in der Schweiz. Ehegatten, Nachkommen, Eltern, Geschwister, Lebenspartner, nicht verwandte Personen: wer geht in welchen Kantonen steuerfrei aus, wer erhält einen Freibetrag oder muss wieviel Steuern auf die Schenkung oder Erbschaft bezahlen?
  • Nichtverwandte bezahlen höhere Erbschaftssteuer in der Schweiz
    Während Ehepartner keine und direkte Nachkommen höchstens eine geringe Steuer auf die Erbschaft zahlen müssen, werden Nichtverwandte stärker zur Kasse gebeten. Dabei ist die Höhe der Erbschaftssteuer kantonal unterschiedlich: Während in Zug beispielsweise bei einer halben Million Franken um die 70'000 Franken fällig werden, beläuft sich in Genf der geschuldete Steuerbetrag auf 270'000 Franken.
  • Kanton (Staat) Freiburg
    Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit Erbschafts- und Schenkungssteuern (u.a. Höhe Steuern, steuerlicher Umgang mit einer Schenkung, Steuerwert einer Immobilie im Nachlass)
  • Kanton Aargau: Tarife für die Erbschafts- und Schenkungssteuer
    Steuertarifliste (in 10'000-Franken-Schritten), die Auskunft darüber gibt, wieviel in Franken / Prozenten des versteuerbaren Vermögens - je nach 'Klasse' - zu bezahlen ist. Klasse 1 fasst Eltern, Stiefeltern, Pflegeltern zusammen, Klasse 2 die Geschwister und Grosseltern, Klasse 3 alle anderen Erbbezüger.
  • Kanton Glarus:Steuergesetz
    Sechster Abschnitt: Erbschafts- und Schenkungssteuern: 8 Steuersatzklassen bestimmen jeweilige Höhe des Steuerbetrages. (Art. 127)
  • Kanton Luzern: Erbschafts- und Schenkungssteuern
    Die steuerlichen Auswirkungen einer Schenkung. Die Steuersätze des steuerpflichtigen Nachlasses (zwischen 0 und 40%). Ehegatten und eingetragenen Partner sind steuerbefreit. Steuerkrechner kalkuliert Erbschaftssteuer auf Gemeindeebene.
  • Kanton Neuenburg
    Tarifsystem. Grafische Darstellung von Verwandtschaftsgraden und die entsprechenden Auswirkungen auf die Steuerschuld.
  • Kanton Nidwalden: Erbschafts- und Schenkungssteuern
    Steuerbefreit sind u.a. 'Zuwendungen' an Ehegatten, Kinder, Gross- und Pflegekinder wie auch Personen, die bis zum Todestag während mindestens 5 Jahren im der gleichen Wohngemeinschaft gelebt haben. Ebenfalls befreit: Schenkung von max. 20'000 Franken pro Steuerperiode.
  • Kanton Obwalden: Erbschaftssteuer
    Keine Erbschaftsteuer zahlen: Ehegatten, Verwandte in auf- und absteigender Linie, Adoptiv-, Stiefkinder, Geschwister untereinander. Alle 'anderen' zahlen Steuern: Entweder 10% des zu vererbenden Wertes (gilt für Schwiegereltern, -sohn, -tochter, Onkel, Tante, Neffe und Nichte) oder 20% für alle anderen Fälle.
  • Kanton Schaffhausen
    Gesetz über die Erbschafts- ud Schenkungssteuer. U.a. Steuerbefreite Beträge, Ansätze für die Berechnung der Steuer.
  • Kanton Schwyz
    Kanton Schwyz kennt weder eine Erbschafts- noch Schenkungsteuer. Aus dieser Steuersicht der attraktivste Kanton in der Schweiz.
  • Kanton Uri
    Berechnung Erbschafts- und Schenkungssteuer für Erbanfälle und Schenkungen
  • Kanton Waadt (Vaud):
    Barème de l'impôt sur les successions et les donations (Tarifskala Erbschafts- und Schenkungsteuern)

Diese Seite

Per E-mail empfehlen per E-Mail ...

Suchen

Weitere Links

Erbschafts- und Schenkungssteuer
Vergleich zwischen den Kantonen.

Erbschaftssteuereform: Häufig gestellte Fragen
Mögliche Auswirkungen der angekündigten und noch darüber abzustimmenden Volksinitiative in der Schweiz.

Spartipps im Hinblick auf Erbschaftssteuern


US Erbschaftsteuer für Nicht-US-Personen
Zwar nicht neu, aber wieder aktuell(er): Unter Umständen wird man auch als Nicht -US-Person in den USA erbschaftssteuerpflichtig. Gemäss US Federal Estate Tax dann nämlich, wenn US-Vermögenswerte (US Direktanlagen in Aktien, Obligationen, US-Immobilien) gehalten werden, deren Wert 60'000 Dollar (2011) übersteigt. Diese Freigrenze kann u.U. im Rahmen von Doppelbesteuerungsabkommen um ein vielfaches höher liegen (Vgl. Berechnungsbeispiel)

Linkstop.ch (2001 - 2015)
Impressum
Kontakt
letztmals aktualisiert am 28.04.2015